Die Raumsuche hat ein Ende

Hallo liebe Leser, hallo Frühling, lieber Weltfrauentag!

Am Freitag habe ich mir die Zeit genommen und bin auf die Suche nach Räumen gegangen, in denen meine Kurse stattfinden können. Vorher habe ich mir eine Route quer durch Berlin zusammengestellt und die Termine so vereinbart, dass ich eine große Runde gedreht habe. Das war ein wenig wie Sightseeing und dank der Begleitung meines Lieblingsmannes eine sehr entspannte Angelegenheit.

Meine Anforderung "Der Raum soll ganz toll sein" habe ich dann noch etwas spezifiziert in:

  • Der Raum soll eine freundliche, einladende Atmosphäre habe (jahaa, es wird ja gleich noch konkret!! (:o)
  • Der Raum soll zentral gelegen sein
  • Ich möchte den Raum lüften können, ausgiebig
  • Das Licht soll so hell sein, dass man auch feine Schattierungen auf den Kacheln gut sehen kann
  • Ich möchte meinen Gästen zumindest einen Tee anbieten können => Wasserkocher, Küche, Samowar....
  • Die sanitären Anlagen müssen tippitoppi sein
  • Und dann sind wir losgefahren und ich habe viel gelernt.

Berlin bietet einige schöne Räume an und der Bedarf an solchen Meeting-, Schulungs-, Seminarräumen scheint immer mehr zu steigen. Da gibt es wirklich klasse Konzepte. Nun war ich aber wohl wirklich sehr anspruchsvoll, denn irgendwas war immer nicht perfekt: Das Licht schön hell aber gruselig, wie im OP-Saal, oller Teppich, Straßenlärm, auf den Fluren ist nur Flüsterlautstärke erlaubt (das ist schon mit mir alleine nicht möglich, wie soll das mit mehreren Teilnehmern funktionieren?), wirklich wacklige Tischkonstruktionen auf Holzböcken und vieles mehr.

Gut auch, dass der Mann dabei war. Ich muss zugeben, dass ich mit tollen Farben und Blumen auf den Tischen so zu beeindrucken bin, dass ich nicht mitkriege, dass ich auch bei geschlossenen Fenstern brüllen muss, so dicht an der Hauptstraße. Auf so Faktenzeugs hat er mich dann hingewiesen. Schön war auch "Da musst du ja aufpassen, dass du keine Klangschale an den Kopf kriegst" Die berlinerische Version davon.

Aber dann: Ich hab ihn! Der Raum, den ich betrat und wo das Dingens in meinem Bauch, dass manchmal so Sachen sagt, sagte: DAS ISSES. Das haste gesucht. Der Raum ist ganz toll (s. oben, grundsätzliche Anforderung Nr. 1). Übrigens hat er die Adelung schlechthin erhalten: Der Mann hatte nix zu mosern und fand ihn auch toll (s. Grundanforderung Nr. 1, ganz oben)! Mal sehen. ob das jetzt mit der Anmietung klappt. Denn was ist, wenn keiner kommt? Dann setze ich mich mitten in die Mitte (Platz hab ich ja dann), singe laut (ich störe keinen) und tangle den ganzen Tag alleine vor mich hin. Na hoffen wir mal, dass das nicht der Fall sein wird.

Bilder gibt es heute leider keine.

So, und jetzt gibts Frühstück und dann geht es raus in die Sonne.

Liebe Grüße von der Sabrina, die sich über eure Kommentare freut

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt