Ein ganz bezaubernder Sack Flöhe und Zengems

Einst begab es sich fernab der Heimat im US-Bundesstaat Rhode Island, dass sich die FFFs ("Fier fiffige Frauen") in Providence bei einem CZT-Seminar kennen gelernt haben. Über die Monate hielten sie regen Kontakt und im Februar gab es dann endlich ein Wiedersehen.

So, diese Einleitung sollte ein fesselndes Intro sein, hat das geklappt?

Natürlich haben wir uns intensivst ausgetauscht. Wir alle geben Kurse und da gibt es ja unzählige Fragen: Wie leitest du deine Kurse ein? Wie setzt du Kursideen um? Wo bestellst du Material? Welche Kacheln kommen besonders gut an? Wie machst du das mit deiner Buchhaltung? Wie hast du den Raum gefunden? Wie wer wo was, es nahm kein Ende und wir kamen wirklich vom hundertstel ins Tausende. Ab und zu vernahm man mal ein schüchternes "ich würd gerne mal ein bisschen tangeln", was von den drei anderen mit begeistertem Nicken bestätigt wurde. Und dann lag schon das nächste Thema auf dem Tisch.

Wir haben uns auch vorgenommen, dass jede eine Kachel "unterrichtet", sodass die anderen mal andere Methoden erleben und ein Feedback geben können. Und es kam tatsächlich dazu, aber fragt nicht nach Sonnenschein. Ich durfte als erste vor die Meute und ich sag euch: So einen undisziplinierten, aufgeregten, plapperigen, un -zen- igen Haufen wie diese drei Damen habe ich noch nicht erlebt. Der Albtraum für jeden, der ihnen etwas vermittelten möchte. Da wurde nicht zugehört, da wurde der Faden schon mal so weitergeführt wie es gerade gefiel (obwohl ich mir doch was hyper-raffiniertes ausgedacht hatte), da wurde gemosert dass das doch jetzt viel zu symmetrisch sei und dieses Pattern sei sowieso doof und man spreche es außerdem ganz anders aus; Da wurde behauptet dass ich das so gar nicht angesagt hätte und so weiter and so on. Mittendrin aufstehen, die Kaffeetasse direkt neben dem Kunstwerk, der falsche Stift, der natürlich ausgiebig begackert wurde - EIN SACK FLÖHE IST NIX gegen diesen Haufen unglaublich lieber Hühner, ich habe es total genossen und das Foto das jetzt kommt ist gestellt:

czt-floehe.jpg

Von links nach rechts: Katharina, Jennifer, Nadine, Sabrina

Weil wir uns so viel zu erzählen hatten, haben wir die Unterrichterei erst mal ad acta gelegt und statt dessen einen ausgiebigen Spaziergang gemacht. Abends waren wir dann doch alle im Tangle-Fieber und haben uns einem Thema gewidmet, dem sich ja momentan keiner "aus der Szene" so richtig entziehen kann: Den Gems. Jennifer hat uns kurz eingeweiht und dann gings auch schon los. Wow, macht das Spaß!!! Hier unsere Ergebnisse des Tages:

Gemsammlung

Man hat ja zwei spannende Schritte: Die Steine zu malen (wir haben Aquarellstifte benutzt) und dann noch mit den Rahmen rumzutoben: Ein Hochgenuss.

Was habe ich von diesem Wochenende mitgenommen?

- Bayern ist wunderschön und da ist es nachts viel dunkler als in Berlin
- Ich werde künftig mehr auf den Zen-Aspekt des Zentangle achten.
- Ganz viele Ideen für den Organic-Kurs im Mai.
- Ideen für zwei neue Kurskonzepte.
- Ich will will will eine Sansula haben.
- Man kann Erkältungen wegtangeln
- Mit meinen FFFs habe ich drei ganz tolle Freundinnen an meiner Seite
- ...und vieles mehr und....
- man müsste die Gems doch auch mal auf Apprentice probieren:

       gem-collage.jpg

Seid ihr auch schon dem Gem-Fieber verfallen? Falls ihr es vorhabt, findet ihr unter anderem hier ein recht gut gemachtes Tutorial. Würde euch eigentlich ein Gem-Kurs interessieren? Über einen Kommentar würde ich mich freuen.

Liebe Grüße von der Sabrina

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt