Hausaufgaben

Im letzten Blogbeitrag habe ich ja unter anderem darüber berichtet, dass meine Gäste als Spaß für zu Hause (manche nannten es auch Hausaufgabe :o) einen Tombow-gefärbten Bogen Leinenpapier mitgenommen haben. Ich habe jetzt drei ganz tolle Ergebnisse zurückbekommen, die ich euch hier zeigen möchte.

Look for what magic art my guests of a beyond basics-class did as their homework on tombow-coloured tiepolo paper. I am one of their biggest fans!

Bea hat sich für die Herzform entschieden, der Valentinstag war ja noch nicht lange her:

bea.jpg

Ist das nicht toll? Das war vorher wirklich ein "sheet of paper" mit farbigen Flecken drauf, und jetzt ist es ein florales Kunstwerk! Ich mag es sehr, wenn Kacheln so schön luftig und frei von Schwerkraft sind und bin ein großer Fan von deiner Organic Art, Bea!

Bine hat auf der Ahornblatt-Form erst einmal ein paar Felder geschaffen, die sie dann mit den verschiedensten Mustern gefüllt hat, ich sehe zum Beispiel Sanibelle, Printemps (ohne geht ja auch gar nix, finde ich :o), N'Zeppel, eine Shattuck-Tangleation, Indyrella, Zinger und ein Oolong außen herum. Und - taaadaaa, die Tranzending-Technik darüber, die wir auch im Kurs verwendet haben. Schaut euch mal an, wie es durch die Schattierung aussieht, als würde das Ahornblatt über dem Papier schweben. 

bine.jpg

Und darüber schweben auch noch die Kreise in der Tranzending-Technik, das wäre dann die Ebene drei. Danke Bine, dass du mein Küchenkunstwerk so schön veredelt hast!

Und die liebe Yvonne hat etwas ganz komplexes geschaffen. Das nennt man, wenn ich mich recht erinnere, im Schach eine "Rochade": Auf dem farbigen Hintergrund ist die Grundform, die sie gewählt hat, eine Blume. Und in dem Versuchslabor haben wir ja auch Kacheln betangelt, die aus zwei unterschiedliche gefärbten Kacheln zusammengesetzt waren. Das hat Yvonne übernommen und aus einer schwarzen Kachel Kreise herausoperiert (wie hast du das eigentlich hinbekommen?) und in den farbigen Hintergrund implantiert (um in der Metapher zu bleiben....). Aber damit nicht genug: Dann hat sie wiederum aus einer Kachel mit ZenGems (Edelsteine) diese in die schwarze Grundkachel eingefügt. Oder ist das alles ganz anders? Da ich feststelle, dass ich an der Erklärung zu scheitern drohe, zeige ich euch mal die Fotos:

ypsi1.JPG

ypsi3.JPG

ypsi2.JPG

Ich bin tooootal begeistert von dieser Idee und ihrer Umsetzung. Und jede Kachel hat von den Teilen der anderen Kachel an Schönheit gewonnen. Yvonne, auf was für Ideen du immer kommst! Und wie das plötzlich alles leuchtet!!! Das ist ganz, ganz toll geworden. Und ich bin gespannt, was aus den Kacheln, die noch "unbetangelt" sind, entstehen wird und welche Idee dich anhopsen wird.

Ich selber habe übrigens auch angefangen, einen farbigen Hintergrund zu betangeln, der ist aber noch nicht fertig. Und vielleicht kommen ja auch noch weitere Werke von Teilnehmerinnen des Versuchslabors? Dann werde ich diesen Artikel fortsetzen.

Es ist für mich übrigens eine der größten Freuden in meinem CZT-Dasein, wenn ich andere dazu inspiriere, kreativ zu sein und sich auszuprobieren, vor allem, wenn das mit dem Vertrauen darin geschieht, dass - Strich für Strich - das Ergebnis ganz besonders und einzigartig sein wird. Das macht mich dankbar. Dank euch für die Inspiraton, vielleicht steckt sie ja auch andere an?

Wenn euch die Kombination von farbigen Hintergründen und Zentangle gefällt, dann ist bestimmt der "Zentangle meets Aquarell"-Kurs was für euch, er findet am nächsten Samstag (24.3.18) statt. Es sind noch Plätze frei.

Habt ein wunderbares Wochenende! Ich werd mich jetzt in meine Tangle-Ecke zurückziehen und mir das neueste Abenteuer von Justus, Peter und Bob reinziehen. Das IST aber auch kalt draußen!!!

Alles Liebe von Sabrina

 

 

 

 

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt