Tranzending

Da hat Rick auf der offiziellen Zentangle-App eine Kachel mit einer neuen Art des Tangleschmucks ("embellishment") veröffentlicht und die Zentangle-Welt steht Kopf! Kein Wunder, sieht toll aus und ist eigentlich nicht schwer. Ich stehe also auch Kopf angesichts der vielen Möglichkeiten, die sich plötzlich wieder eröffnen.

Rick published a new embellishment calles "tranzending". It is not difficult and looks really amazing. And I am excited because it opens a lot of possibilities.

Ich hab mich auch mal dran versucht: Letzlich geht es darum, eine zweite Schicht Schattieren und vor allem auch Highlighten (mit dem weißen Kreidestift oder dem Zenstone, die kennt ihr aus meinen Kursen) über das ursprüngliche Bild zu legen, beides sehr kräftig. Das funktioniert auf Kacheln aller Farben, vor allem aber auch auf weißen, auf denen man ja eigentlich nicht highlightet (weil weiß auf weiß in der Regel nicht die großen Effekte bringt :o). Das sieht dann aus, wie... ja, eine zweite Schicht, die nicht ganz durchsichtig ist oder je nach Anordnung auch, als wäre auf dem Werk eine Schicht Wasser, das Wellen wirft oder ein feines Seidentuch.

I had to try: At least you have to put a second layer on your tile with powerful shading with graphite and highlighting (and bluring) with the white chalk pen or the zenstone. It works on every tile-colour, as well on white tiles. It looks like a... yes... second layer which is nearly transparent or like a scarf of silk or water-waves lying on your work.

Und das, was man drüberlegt, kann eine einfache Linie sein oder auch ein anderes Muster, so wie bei den Kacheln meiner Zentangle-Sisters Jennifer Hohensteiner und Nadine Roller, die ich hier zeigen darf. Danke, Ladies!

The second layer can be a simple line or another pattern, like you see on the tiles of my zentangle-sisters Jennifer Hohensteiner and Nadine Roller I am allowed to show here.

Ich werde diese Technik in mein Zentangle-Versuchslabor 2 aufnehmen, neue Kurstermine erfahrt über den Newsletter, den ihr hier abonnieren könnt.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische und Kacheln jezeigt:

Die ist von Nadine, darüber bin ich überhaupt erst auf diese Technik aufmerksam geworden. Ick komm ja meistens aus dem Mustopf:

This is Nadine's tile, which caught my attention first for this embellishment:

nadine_1.png

Nadine hat in einer ihrer mittlerweile kultigen "Nightowl-Tiles" das Muster "JeNa" als Grundlage genommen und ein ganz grobes "Hollibaugh" darüber gelegt. Toll, oder? Ein gutes Beispiel für "weniger ist manchmal mehr", meine Kursteilnehmer hören das öfter von mir.

Nadine has chosen "JeNa" in the first layer and a big "Hollibaugh" for the second layer on one of her "nightowl-tiles". I like this tile, because it is very clear an has space and can breathe....

Die liebe Jennifer hat ein Muster gewählt, das (noch) keinen Namen hat. Es ist simply von der Kaffeetasse, die ihr im Hintergrund seht, abgemalt. Da hätte ich auch nur schwer widerstehen können :o). Obendrauf legt Sie 3 Ärmchen aus Flux Maria-style, seht hier:

My friend Jennifer has chosen a not-(yet-)named-pattern inspired by the coffee-pot in the background. I think I also couldn't have resisted :o). For the second layer she has chosen 3 arms of flus maria-style:

jennifer.png

Ich habe erst die Muster Verve, Deelish und Printemps getangelt und schattiert und dann drei Linien (Wellenkämme?) drüber schattiert:

My first layer is Verve, Deelish and Printemps, which I shaded before drawing the second layer.This are simply lines. I think that you see, where I shaded and highlighted. The line itself I strengthened with micron:

meins.jpg

Ihr seht, dass das wirklich kein Hexenwerk ist, oder? Probiert es aus und sprecht mich bei Fragen an, vielleicht kann ich euch helfen. Und natürlich bin ich sehr gespannt auf eure Ergebnisse!

You see that is not magic, it's all about shading and highlighting. I will teach it in one of my advanced-lessons. If you want to try for yourself, you can embellish a tile which is already in your stock? If you have questions i will try to help you.

Übrigens haben die Zentangle-Gründer noch eine Neuigkeit, also eine etwas ältere, die heißt "Dingbatz": Kleine grafische Formen und Rahmen, die mit Zentangle-Mustern kombiniert werden: Sehr sehr schön und vielseitig verwendbar. Darum geht es in meinem nächsten Artikel.

My next blog will be be about dingbatz... You will be informed by newsletter, if you want. You can sign in at the "home"-section of this website.

Herzliche Grüße von Sabrina

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt