Zentangle meets Aquarell - Impressionen

 Es begab sich an einem 01.04. kurz vor Einbruch der Dunkelheit, dass sich 10 Damen im Malsalon trafen und sich an der Kombination von Aquarellmalerei und Zentangle versuchen wollten. Wie gut, dass ich da ZUUUFÄLLIG was vorbereitet hatte. Und zwar 10 Malplätze wie diesen hier:

der_aquarellplatz.jpg

Das Thema war "Aquarell meets Zentangle" und wir haben nach einer für meine Verhältnisse wirklich kurzen Einführung auch gleich mit der Laviertechnik losgelegt und einen Hintergrund mit verschiedenen Farben hergestellt. Danach haben wir dann etwas "wilder" mit der nass-in-nass-Technik gearbeitet, wobei wirklich ganz wunderbare Werke herauskamen, schaut mal:

das_zweite_bild.jpg

Wir waren alle von Marens Werk hin und weg, das ist das mit den lila Flecken in der ersten vollständigen Reihe von oben in der Mitte. Und ich habe das Bild so doll bewundert, dass sie es mir prompt zum Fertigtangeln geschenkt hat. Uiuiuiui, so baut man Druck auf... Dazu aber später mehr.

In meinen Versuchen und Vorbereitungen zu Hause habe ich festgestellt, dass das Tangeln auf bemaltem Aquarellpapier der sichere Tod für die schönen (und teuren) Micron-Stifte ist. Lösung: Der Identipen. Der malt auf allem außer Wasser. Ja auch auf Stein, Fußnägeln und Stoff. Er ist allerdings etwas dicker als der 01er-Micron, also muss man etwas größer tangeln. Da die meisten aber sowieso zu Mikroskopwerken tendieren (ich kenn doch meine Pappenheimer... ;o), war das eine gute Übung.

Ich bin so begeistert von den Werken, die dabei herausgekommen sind, dass ich sie nur mit dem Künstlernamen hier abbilde, seht selbst:

Das erste von Bea:

bea_2.jpg

Nadia:

nadia.jpg

Das zweite von Bea:

bea_1.jpg

Und hier jetzt, zitter, Trommelwirbel, Tadaaaa:

kooperation_maren_sabrina.jpg

Maren, magst du es? Gefällt es dir? Ich mag es sehr und hatte großen Spaß dabei, lieben Dank nochmal für die Vorlage. Ich hab lange überlegt und dann einfach losgelegt als mit klar wurde, dass die bunten Flecken natürlich Blüten sind.

Wir haben dann noch weitere Bijous aquarelliert und auch schwarze Kacheln, was ein toller Aha-Effekt war und auf jeden Fall Bestandteil des nächsten Aquarellkurses wird.

An diesem Kurs hat eine Zentangle-Lehrerin aus Hamburg teilgenommen, als sie noch gar keine CZT war: Anya Ipsen, es war toll, sie kennen zu lernen. (Hier geht es zu ihrem Blog). Und da sich sowieso irgendwie alle kannten und zu dieser späten Zeit kurz vorm Wochenende der Quasselbedarf recht hoch war (es war wie ein tolles Klassentreffen, aber nur mit den Netten :o), haben einige ihre Werke erst zuhause fertig gestellt, sodass ich euch hier nur eine kleine Auswahl zeigen kann.

Der nächste Kurs ist schon geplant, jetzt muss ich nur noch einen Termin finden... Es wird 2017.

Wie gefallen euch die Werke? Habt ihr das auch schon mal ausprobiert?

Hier könnt ihr mir einen Kommentar hinterlassen.

Ganz liebe Grüße von Sabrina

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt